Montag, 4. August 2014

Mandelöl & Kollegen


Heute möchte ich Euch über eine wunderbare Alternative zu Bodylotionen und Conditionern/Kuren berichten. Vor längerer Zeit habe ich schon dieses wunderbare Mandelöl von dem Hersteller Primavera entdeckt:


Ich habe davor schon viele andere Öle für mich ausprobiert und dieses hat mein Wohlfühlergebnis absolut getoppt! Ich kann zwar viele Öle ohne Probleme für den Körper verwenden, aber mit meinem Haar hatte ich mit dem ein oder anderen schon etliche Pannen. Bei Kokosöl zum Bleistift ist es so, dass meine Haare sich zwar kuschelweich anfühlen, sie aber nachdem sie getrocknet sind, elektrisch aufladen und mir dann zu Berge stehen. 

Haarpflege: 

Ich hab mich in das Mandelöl total verliebt. Es macht die Haare seidenweich und ich glaube nicht eine Kur in meinem bisherigen Leben, hat meine Haare so gepflegt wie dieses Öl. Ich feuchte meine Haare immer etwas mit Wasser an und gebe dann einige Tropfen in meine Handflächen. Dann massiere ich das ÖL sanft in meine lange Mähne und lasse das Öl einwirken. Ich lasse es sogar am liebsten über Nacht einwirken. Das Ergebnis ist dann noch besser. Aber es reicht natürlich auch, wenn man es ca. 30 Minuten vor dem Haarewaschen einmassiert. Nach der Einwirkzeit könnt ihr Euer Haar ganz normal, wie ihr es gewohnt seid, waschen. 

Das Öl ist in einer Glasflasche mit Plastikschraubverschluss. Also nicht ganz Plastikfrei, aber dafür Plastikarm. Schlägt aber um Weiten die Bodylotion in Ihrer Hülle! Da kann auch gleich die Conditionerverpackung einpacken. Das Öl ist zwar nicht ganz billig, jedoch ziemlich ergiebig, wenn man es als Haarkur verwendet. Man benutzt ja lediglich ein paar Tropfen. Um die Haltbarkeit zu verlängern, lagere ich mein Öl am liebsten kühl und dunkel im Kühlschrank. Was die Kosten betrifft, hab ich bei Alnatura ca. 11,50€ (bin aber nicht mehr 100% sicher, max. 12€) hingeblättert.

Körperpflege:

Für meinen Körper benutze ich am liebsten Kokosöl. Zum einen, weil es günstiger ist, wie das oben vorgestellte Mandelöl. Man benötigt auch von der Menge etwas mehr. Und zum anderen hat man immer einen Touch "Urlaubsfeeling" auf der Haut. Das mag ich besonders, wenn es draußen wieder etwas wärmer wird. Meine Öle kaufe ich immer im Bioladen, ich bin auch der Meinung, dass es da qualitative Unterschiede gibt. Jedoch ist es kein Muss für Jedermann, dass müsst ihr natürlich für Euch selbst entscheiden. Ich hatte mal ein konventionelles Mandelöl, das hat mich leider nicht sehr überzeugt. Das Kokosöl benutze ich direkt nach dem Duschen oder Baden auf noch feuchter Haut.So verbindet sich Öl und Wasser zu einer Emulsion, die auch Feuchtigkeit spendet und besser einzieht. Ich entnehme etwas Öl aus dem Gefäss, massiere es hauchdünn ein und lasse es noch ca. 2 Minütchen einwirken. Im Anschluss trockne ich mich mit meinem Handtuch normal ab, denn so wird das überschüssige Öl abgenommen und die Haut fühlt sich babyweich danach an. 

Dieses Öl verwende ich derzeit:


Im Herbst oder Winter will ich mal Sesamöl ausprobieren. Da ich mich ein wenig für die ayurvedische Lebensweise interessiere, habe ich vor das mal auszuprobieren. Denn es heißt, dass Sesamöl eine wärmende Wirkung auf den Körper hat - was einem natürlich bei den winterlichen Temperaturen zu Gute kommt. Wenn ich es ausprobiert habe, werde ich Euch darüber berichten oder diesen Beitrag um ein weiteres Öl ergänzen. 

So, jetzt seid ihr an der Reihe. Was habt ihr denn für Erfahrungen mit Ölen gemacht? Was haltet ihr denn von der Idee, Bodylotion & Kuren gegen Öle einzutauschen? 

 

Kommentare:

  1. Hallo, ich hab auch mal Kokosöl ausprobiert - allerdings habe ich festgestellt, dass meine Kleidung am nächsten Tag ranzig roch :/ Hast Du das Problem auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Du,

      ich habe bisher nicht die Erfahrung gemacht, dass meine Kleidung nach "ranzigem" Kokosöl riecht. Allerdings ist das manchmal so bei meinen Handtüchern. Da muss ich schon seit der Benutzung öfters mal das Handtuch wechseln, wegen eines "ranzigen" Geruches. Ich massiere das Öl ja in feuchtem Zustand ein und trockne mich dann gründlich ab, so dass da kein Film mehr zu spüren ist. Vielleicht liegt es ja daran, dass Du einen zu starken Film auf der Haut zurück lässt und es dann an der Kleidung haften lässt.

      Ich benutze das Kokosöl auch meist nur im Sommer, als Unterstützung nach der Bein Rasur. Ansonsten verzichte ich auf zusätzliche Pflegeprodukte auf der Körper Haut, denn die Haut soll auch selbst ein wenig arbeiten und einen natürlichen Ausgleich schaffen. Ich mach das also auch nur ganz sparsam auf die Beine.

      Löschen
  2. Hallo Tanja :)
    ich habe bisher immer Kokosöl für meine Haare benutzt, aber ich denke ich werde mir demnächst auch mal das Mandelöl kaufen, der Geruch ist sicher auch besser oder?
    Und ich kann dir nur zustimmen, insbesondere bei Ölen macht es wirklich viel aus von welcher Qualität sie sind. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen