Dienstag, 16. Dezember 2014

Gemüsecurry mit Kichererbsenpfannkuchen

Jetzt habe ich schon eine längere Zeit nichts von mir sehen und lesen lassen. Ich hatte viel zu tun und habe auch viel ausprobiert, so dass ich eigentlich im Hintergrund für Lebenswandel weiter getüftelt habe :-) Es kann also auch mal vorkommen, dass ich zwischendurch Blogpausen einlege. Aber keine Frage, ich komme wieder...und zwar mit ganz viel tollen Ideen ;-) 

Nun, es gibt ein neues Rezept, dass ich vor kurzem auf meinem Lieblings-Rezepte-Blog gefunden habe. In Kürze gibt es dann nochmal ein anderes Curry von diesem Blog. Ich liebe diese Rezepte <3
Wenn ihr interessiert seid, schaut doch mal bei  eat-this.org vorbei.
Da hab ich auch das Ratatouille Rezept her.

Das Rezept wurde von mir etwas verändert und ich habe es umbenannt. Nun wünsche ich Euch viel Spass beim lesen und dass Euch das Wasser dabei im Munde z´samme läuft :-)

Rezept ist für 4 Personen.

Zutaten für das Gemüsecurry:
  • 2 Karotten
  • 3-4 Kartoffeln
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1,5 TL Kardamom
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1,5 TL Chillipulver
  • 1 EL frischer Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g passierte Tomaten
  • 120g TK Erbsen
  • 120g Tiefkühlspinat
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für die Kichererbsenpfannkuchen:
  • 225g Kichererbsenmehl
  • 400ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1,5 TL Natron
  • Alsan Bio Margarine zum Ausbacken der Pfannkuchen 







Zubereitung:


  1. Im ersten Schritt gebt ihr das Mehl, das Salz und das Natron in eine Schüssel. Dann fügt ihr Wasser hinzu und verrührt alles gut mit einem Schneebesen bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Den Teig müsst ihr ca. 15 Minuten ruhen lassen. Die gewünschte Menge Tiefkühlspinat und –erbsen nehmt ihr schon mal aus dem Kühlfach. 
  2. In der Zwischenzeit schält ihr die Kartoffeln. Die Kartoffeln und die Karotten schneidet ihr in mittelgroße Würfel. Die Zwiebeln hackt ihr anschließend sehr fein und reibt den Ingwer. Dann drückt ihr den Knoblauch durch eine Presse. Im nächsten Schritt gebt ihr die Kartoffel- und Karottenstücke in einen kleinen Topf und gart sie bissfest. 
  3. Das Öl gebt ihr in einen großen Topf und erwärmt es auf mittlerer Hitze. Den Kardamom, die Senfkörner und den Kreuzkümmel röstet ihr darin leicht an. Wenn die Gewürze zu duften beginnen, gebt ihr die Zwiebel hinzu und dünstet sie ca. 5 Minuten darin an. 
  4. Die restlichen Gewürze, den Ingwer und den Knoblauch gebt ihr ebenfalls hinzu und bratet sie unter Rühren ca. 1-2 Minuten an. Dann kommen die passierten Tomaten, die Gemüsebrühe, die Kartoffeln und die Karotten zum Einsatz. Diese gebt ihr hinzu und lasst alles halb abgedeckt ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Jetzt gebt ihr die Erbsen und den Spinat hinzu und lasst die Soße weitere 5 Minuten garen. Zum Schluss schmeckt ihr das Ganze mit Salz und Pfeffer ab. 
  5. Den Backofen müsst ihr auf ca. 50° Grad vorheizen. Dann erhitzt ihr die Alsan Margarine in einer mittelgroßen Pfanne. Mit einer Schöpfkelle portioniert ihr kleine dünne Pfannkuchen und backt diese in der Pfanne aus bis sie goldgelb sind. Von jeder Seite jeweils 2-3 Minuten etwa. Es passen ca. 1-2 in die Pfanne rein, wenn sie fertig sind könnt ihr sie im Ofen warmstellen. Die Teigmenge ergibt etwa 8 Küchlein.


Lasst es Euch schmecken. Das Curry ist der Hit und die Kichererbsenpfannkuchen sind mal was anderes als die üblichen verdächtigen Beilagen. Mjam!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen